Impressum Kontakt Partnerzone Login
DER VERSCHI 385

Was ist Verschi 385®

VERSCHI 385® ist ein Erdanker zur Vermeidung / Verhinderung von Verschiebebewegungen auf flächig begrenzten, großformatigen Straßenbelägen, wie Platten- und Pflaster aus Naturstein oder Beton, entsprechend der DIN EN 1338 großformatige Pflasterelemente und der DIN 1334 großformatige Platten.

VERSCHI 385® ist ein Stahlprodukt – verzinkt und endlackiert (rot) mit Namens-aufdruck.

Um dynamische Kräfte durch Schwerlastverkehr aufzunehmen, wurde diese Metallkonstruktion entwickelt und patentiert.

Gleichzeitig soll durch die gewählte Metallstärke (Stahl) und die eingearbeiteten Abstandshalter eine Mindestfugenbreite von 6 – 8 mm garantiert werden.

Die Verankerung findet an vorher vorgegebenen exponierten Stellen statt. In der Regel sind das Gefällstrecken, Bushaltestellen, Kreuzungsbereiche mit häufigen Anfahr- und Bremsvorgängen oder auch Wendeschleifen. An Gefäll- oder Anstiegsstrecken sollte der Einsatz von VERSCHI 385® deutlich erhöht werden.

Einbau des VERSCHI 385®

Der VERSCHI 385® – Verschiebeschutz wird bei der Verlegung des einzubauenden Materials in einem separaten Arbeitsgang mittels eines Hammers schlüssig mit der Flanke in die Bettung eingetrieben. Dabei ragt nur noch die kurze Flanke aus der Bettung. Dieser Teil bewirkt:

  1. automatisch den geforderten Fugenabstand,
  2. durch das aufliegende Gewicht zusätzliche Festigkeit im Gesamtsystem,
  3. hält die Platte bei auftretenden Kräften verschiebesicher an ihrem Platz.

Die Anzahl der einzusetzenden VERSCHI 385® hängt von den vorgegebenen Verkehrsbelastungen ab und muss bedarfsgerecht ausgewählt werden.

Wie wirkt der VERSCHI 385®

Zur Herstellung für den Kraftverkehr geeigneter Flächen ist es notwendig, die auftretenden fahrdynamischen Kräfte aufzunehmen und bei Überbeanspruchung einen zusätzlichen Halt in die Tragschicht zu installieren.

Dieser zusätzliche Halt (Anker) wirkt als weitere Sicherheit – zusammen mit der notwendigen Fuge – die Beläge an ihrem Platz zu belassen, und Schub- und Scheerkräfte – die sog. Schräge – Zug – Hauptspannung aufzunehmen.

Forschungsberichte und Gutachten
Großmaßstabliche Versuchsreihe mit Forschungsbericht der TU-DresdenProf. Dr.-Ing. habil Frohmut Wellner und Dipl.-Ing. Daniel Ascher
Gutachten: Prof. Dr. K.W. Damm

Mehrere unfangreiche Untersuchungen haben die Wirkungsweise von VERSCHI 385® und die damit erzielbaren Eigenschaftsverbesserungen nachgewiesen. Durch begleitende Untersuchungen der Bauprojekte wurden die Laborergebnisse in der Praxis immer wieder bestätigt.

Referenzen seit 2007 mit Teststrecken
Parallel zu den Versuchen an der TU Dresden werden auf laufenden Bauvorhaben auf Rügen, in Gera, Tangermünde und Berlin die Erdanker in gefährdeten Bereichen eingebaut und somit den Platten eine zusätzliche Sicherheit gegen Verschiebungen gegeben.

Patente

Ausschreibungshinweise

Großformatplatten mit erhöhter Frost- und Tausalzwiderstandsfähigkeit liefern und verlegen.

Verlegung unter Beachtung DIN 18318, RStO 01; Neuester Fassung – Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues für Straßenflächen sowie MFP 1/2003 und ZTV SoB-StB 04, ZTVP – StB 2000 und dem Merkblatt für Flächenbefestigungen für Pflaster – und Plattenbeläge TL Pflaster- StB 06.

Zulässige Maßabweichung: großformatige Platten müssen der DIN EN 1339 entsprechen. Die vorgegebenen Maßabweichungen dürfen nicht ausgeschöpft werden. Es gelten die verschärften zulässigen Maßabweichungen, die im Merkblatt: „für die Planung und Ausführung von Verkehrsflächen mit großformatigen Pflastersteinen und Platten“ festgelegt sind.

Die Großformatplatten sind auf einem 3-5 cm Splitt / Sand –Gemisch (Bettung) mit einem Fugenabstand von 8 mm zu verlegen. Das Fugen- und Bettungsmaterial muss gleich sein (Filterstabilität!). Die Fugen sind vollständig zu füllen. Mit einem geeigneten Werkzeug ist das Fugenmaterial einzustampfen. Es sind Hartgesteinmischungen nach vorgegebener Sieblinie zu verwenden.

Die Angaben sind nach bestem Wissen zusammengestellt und entsprechen dem Stand der Kenntnis zum Zeitpunkt der Erstellung. Sie sichern jedoch nicht die Einhaltung bestimmter Eigenschaften im Sinne einer Rechtsverbindlichkeit zu.